Ihr Makler in München



Warum einen Makler beauftragen?

Grafik

Eine Vermietung bzw. ein Verkauf über einen Makler bedeutet für den Immobilieneigentümer, dass er seine Immobilie erfolgreich vermieten/verkaufen kann. Verkäufer und Vermieter, aber auch Käufer und Mieter sparen bei einem Maklerangebot im Zweifel bares Geld und böse Überraschungen. Der Verkauf und auch der Kauf einer Immobilie ist kompliziert und gehört in die Hände eines Fachmannes.

Grafik

Gleiches trifft auf die Vermietung bzw. die Anmietung einer Immobilie zu. Ein Immobilienmakler kennt den Markt und ist in der Lage, den aktuellen Wert einer Immobilie einzuschätzen. Ein Makler überprüft für den Verkäufer/Vermieter jeden Kauf- oder Mietinteressenten detailliert auf seine Glaubwürdigkeit und Bonität und ist bestrebt, weitgehend möglichen Schaden abzuwehren.

Grafik

Ein Makler hat wesentlich mehr Möglichkeiten für die Überprüfung von potentiellen Käufern und Mietern. Der Makler besitzt zudem eine Kartei mit potientiellen Kauf- und Mietinteressenten, während der Privatverkäufer/Privatvermieter zumeist nur über eine Zeitungsanzeige nach Interessenten suchen kann.

Grafik Ein erfolgreicher Makler macht sich grundsätzlich mit den neuesten Gegebenheiten bzgl. Verkauf/Vermietung von Immobilien vertraut; ist stets aktuell geschult. Er ist ein guter und objektiver Berater, d.h. durch seine Beratung und professionelle Arbeitsweise werden zahlreiche Immobilien häufig erst marktfähig gemacht. Während viele Privatverkäufer Liebhaberpreise aufrufen, wird ein Makler stets versuchen, den bestmöglichen Marktpreis zu erzielen.


Der Immobilienmakler ist Koordinator des gesamten Immobiliengeschäftes

Der Notar betrachtet die Verkaufsangelegenheit zumeist aus der juristischen Perspektive, der Steuerberater aus steuerlicher Hinsicht. Der Makler hingegen betrachtet alle Aspekte einer Immobilientransaktion und wird diese miteinander in Einklang bringen. Auch achtet der Makler sehr genau auf die Ausgewogenheit des Notarvertrages.

Warum Makleralleinauftrag?

Grafik

Gut beraten ist man, einem leistungsfähigen Makler einen Alleinauftrag zu erteilen. Der Makleralleinauftrag verpflichtet den Makler während der Vertragslaufzeit zu intensiven Bemühungen, den gewünschten Kauf/Verkauf bzw. die gewünschte Vermietung/Anmietung zu einem guten Abschluss zu bringen.

Der Alleinauftrag verpflichtet den Makler, angemessene Werbemaßnahmen durchzuführen, seine Verbindungen, seine Marktkenntnisse, sein Fachwissen, seine Kenntnis der kompletten Abwicklungsmodalitäten des Immobiliengeschäftes in den Dienst seines Kunden zu stellen. Im Gegenzug verpflichtet sich der Auftraggeber, keine anderen Makler oder Dritte einzuschalten.

Risiken ohne Makleralleinauftrag

Anders gestaltet sich die Situation beim allgemeinen Auftrag. Der Allgemeinauftrag verpflichtet den Makler zu keinen besonderen Aktivitäten, er kann einfach abwarten, ob sich ein geeigneter Interessent meldet. Wie es bei der Erteilung eines Allgemeinauftrages immer noch geschieht, werden verschiedene MAKLER parallel beauftragt.

Damit riskiert der mögliche Käufer/Mieter, am Ende mehrmals die volle Provision zahlen zu müssen.

Es besteht auch die Gefahr, dass eine von mehreren Seiten angebotene Immobilie "zu Tode" angeboten und somit unverkäuflich bzw. unvermietbar wird. Ebenso ist festzustellen, dass leider häufig die gleiche Immobilie im Anzeigenteil bzw. auch im Internet mehrfach inseriert wird, teilweise sogar zu unterschiedlichen Preisen. Und dies lässt weder das Objekt, noch die Verkaufs- bzw. Vermietungsabsicht besonders vertrauenswürdig erscheinen.

Bedenken Sie bitte, nur im Alleinauftrag steht dem Kunden die volle Maklerleistung zu!

Grafik

Und darauf sollte niemand bei der zunehmend komplizierter werdenden Materie rund um dem Immobilienmarkt und das Immobiliengeschäft in leichtfertiger Weise verzichten.